Schrankbau

Der Schrankbau

… oder: Wie aus einem ganz normalen Schrank ein Mäusezuhause wurde.

Zuerst sind die beiden oberen Holztüren entfernt und durch eine Plexiglastüre ersetzt worden. In den unteren Bereich kommt ein paßgenauer „Buddelkasten“. Dabei handelt es sich um ein Plexiglas Aquarium, das sorgfältig eingepaßt wurde und Marke Eigenbau ist. Verklebt sind die Kanten mit Lebensmittelsilikon. Die Schrankdecke wurde größtenteils entfernt, damit auch genügend Frischluft zirkulieren kann. Ein befestigtes Gitter über dem Loch sorgt dafür, dass niemand ausbüchsen kann. Wenn der Schrank nur eine dünne Rückwand hat, kann man eine genau zugeschnittene Plexiglasscheibe, als Verstärkung, darüber anbringen und die Ecken mit Lebensmittelsilikon fixieren und versiegeln.

Noch die verschiedenen Ebenen fest, sicher und ohne Verletzungsgefahr angebracht und einen Durchgang schaffen zum Untergeschoß und schon kann`s weiter gehen …

Der Schrank

Der Berg

Aus diesem Styroporblock entstand der Berg und dazu musste man erst einmal die Styroporplatten großzügig zuschneiden. Die Styroporstücke wurden mit Styroporkleber aufeinander geklebt und mit Schaschlik – Stäbchen fixiert, damit alles am Platz bleibt.

Nachdem alles gut durchgetrocknet war, konnte man anfangen die Form des Berges zu schnitzen. Ist man damit fertig, kommt der Fliesenkleber zum Einsatz. Dieser wurde in mehreren Schichten sorgfältig aufgetragen. Jede Schicht richtig aushärten lassen, bevor eine neue Schicht darüber kommt.

Der Styroporberg ist verputzt und musste nur noch richtig eingepasst werden.

Das heißt, dass eventuelle Spalten gefüllt und der Berg mit dem Untergrund verbunden wurde.

Innenausbau

Da wir die original Einlegeböden verwendeten und diese sehr glatt waren, wurden diese ebenfalls mit einer Schicht Fliesenkleber überzogen. Sieht man noch auf einem späteren Bild.……

Hier sieht man den Fliesenkleber in der Trocknungsphase.

Manchmal muß man Zwangspausen einführen bei so einem Schrankbau 😉

Der Berg hat eine Aussparung für eine Schale, zum Beispiel für ein Sandbad oder für Futter

Innenausbau

Die letzten Auf- / Abgänge fest angebracht, Häuschen ein bisschen fixiert und nochmals alles auf Verletzungsgefahr geprüft.

Und zum Schluss noch ein Foto von dem Schrank, als er komplett bestückt war.

Auch schön zu sehen ist der „Buddelkasten“.

Der Schrankbau ist vorerst abgeschlossen … fertig für den Einzug … Erna & Manfred – Ihr könnt kommen !

Wir sind für euch bereit…

Keiner soll verdursten !

Damit die lieben Bewohner des Mäuseschranks nicht verdursten müßen, wurde in die Außenwand ein schräges Loch gebohrt. Durch dieses Loch wird der Metallstutzen der Trinkflasche nach innen geführt. Die Trinkflasche wird außen mit vier Schrauben fixiert und gegen rausrutschen mit einem Gummiband gesichert.

Trinkflasche

 

 

 

 

Erna & Manfred haben jetzt ihren Nachwuchs bekommen und natürlich sollte der Schrank auch „Kindersicher“ sein.

Auf der unteren und mittleren Ebene wurden Äste als kleines „Geländer“ befestigt.

Ebenso wurde der Steg mit einem “ Palisaden – Geländer “ versehen.

So kann keines der kleinen Racker abstürzen.

Oben in der linken Ecke sieht man die Mäuse – Cam… Schon interessant auf was man bei so einem Schrankbau alles achten muß !

Neues Geländer

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Der Aufgang aus dem Buddelkasten wurde ausgetauscht gegen einen, für die Mausis bequemen Steg.

So können jetzt auch die lieben Kleinen hoch und runter flitzen wie sie wollen.

Neuer Aufgang


 

 

 

……

 

 

3 Responses to Schrankbau

  1. Ise says:

    etzt wird es aber Zeit, dass wir den mal live zu Gesicht bekommen 😉

Kommentar verfassen