Tierfutter für Nager

Tierfutter für Nager

Wenn man sich für Rennmäuse als Haustiere entschieden hat, sollte auch die Ernährung stimmen. Denn es gibt Tierfutter für Nager, das den Rennmäusen eher schadet als ihnen gut tut. Und das wollen wir nicht!
Wir wollen, daß es unseren kleinen Lieblingen gut geht!

Auf dem Tierfutter -Markt gibt es viele verschiedene Fertigmischungen, die aber leider meist nicht optimal auf die Bedürfnisse von Rennmäusen ausgerichtet sind. Sie enthalten oft zucker- und fetthaltige Samen, Saaten und Kraftfutterpellets. Es gibt aber auch sehr gute fertige Tierfutter – Mischungen. Man muß sich nur ein bißchen umschauen oder man ergänzt die Fertigmischung mit weiterem Getreide und fettarmen Sämereien, damit ein ausgewogenes Verhältnis zustande kommt. Oder man nimmt sich mal die Zeit und schaut genau auf die Bestandteile der Futtermischung

Die Hauptbestandteile Tierfutter für Nager sollten Getreide und Samen sein.
Zum Beispiel: Buchweizen, Dinkel, Gerste, Grassamen, Hafer/-flocken, Hagebuttenkerne, Hirse, Maiskörner, Spinatsamen, Quinoa, Roggen, Weizen.  In geringer Menge ( also eher als Leckerli ) dürfen natürlich auch die begehrten ölhaltigen Samen, Saaten und Nüsse nicht im Tierfutter fehlen.
Zu diesen zählen Dill- und Fenchelsamen, Hanfsamen, Karottensamen, Leinsaat, Sesam, Ringel- und Kornblumen, Sonnenblumen- und Kürbiskerne. So wie sämtliche Nüsse wie z.B. Erdnüsse, Walnüsse und Haselnüsse.

Was Rennmäuse auch gerne annehmen sind zum Beispiel Erbsenflocken und Frühstücksflocken ( Nur ungezuckert!). Oder bieten Sie ihnen doch einfach mal eine ungekochte Nudel an.

Ebenso sollte eine Eiweiß – Quelle nicht fehlen. Bevorzugt tierisches Eiweiß, wie es in der Natur vorkommt. Dazu bieten sich diverse Schrecken und Grillen an, die man lebend oder getrocknet im Tierfachhandel bekommt. Ebenso sind Mehlwürmer dafür geeignet. Auf Laktose haltige Eiweißquellen ( Joghurt, Quark ) sollte man weitestgehend verzichten, da es auch bei Rennmäusen zu Laktoseintolleranz kommen kann.

Fütterung

Fütterung

Neben dem Körner – Tierfutter darf natürlich etwas Frisches nicht fehlen.

Rennmäuse mögen und brauchen auch frisches Gemüse wie Tomate ( ohne Kerne ), Gurke, Kürbis ( KEIN Zierkürbis ), Zucchini, Feldsalat, Rucola, Endivien, Chicorée, Kopfsalat, Blattspinat, Fenchel ( auch gerne mit Grün ), Karotten (auch gerne mit Grün, der Urin kann sich verfärben), Paprika ( ohne Strunk und Kerne ) oder ein kleines Stück von einer gekochten und ungesalzenen Kartoffel.

Was Rennmäuse nicht vertragen sind Kohl- und Zwiebelgewächse! Bitte diese nicht füttern !

Wenn Sie frische Kräuter im Garten haben, geben Sie ihren Rennmäusen doch auch ein wenig was ab.
Bieten Sie ihnen Petersilie an ( NICHT bei trächtigen Tieren! ), etwas Basilikum, getrocknete Brennessel, Echinacea, Echte Kamille, Gänseblümchen, Löwenzahn ( auch die Wurzel – gesäubert und getrocknet ), Melisse, Blüten von Ringelblumen, Spitzwegerich oder Salbei.

Tierfutter

Tierfutter

Was für den Mensch die Schokolade, ist für die Rennmaus das Obst!

In Maßen und sehr geringen Mengen ist Obst für Rennmäuse in Ordnung, übertreibt man es schadet man seinen Rennmäusen, weil Obst sehr Zuckerhaltig ist. Also nur kleine Stückchen und auch nicht täglich. Geeignetes Obst wäre Apfel oder Birne ( beides ohne Kerne ), Weintraube, Wasser- oder Honigmelone, Erd-, Him- und Johannisbeere. Steinobst wie Pfirsich, Nektarine oder Pflaumen sind nicht so geeignet, da sie einen sehr hohen Fruchtzuckergehalt haben und zu Durchfall führen können.

Von Exotischen-, Süd- und Zitrusfrüchten sollten Sie gänzlich absehen, die schaden den Rennmäusen nur!

Hier geht`s zum Tierfutter für Nager

Tagged , , , , , , , , , , , , , . Bookmark the permalink.

Kommentar verfassen